LAS > Schulfinanzierung > Zuschüsse für außerordentliche Bedürfnisse der Kirchen

Inhaltsspalte

Zuschüsse für außerordentliche Bedürfnisse der Kirchen

Das Landesamt für Schule ist für die Abwicklung der Staatszuschüsse aus den Mitteln für außerordentliche Bedürfnisse der Katholischen sowie Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern zuständig. Hierunter fallen insbesondere Zuschüsse für den Neubau oder die Renovierung von Orgeln, Kirchenglocken und Turmuhren. Es können hier Zuschüsse von 10% der förderfähigen Kosten gewährt werden, maximal jedoch 8.000 € je Maßnahme. Maßnahmen, bei denen die förderfähigen Kosten weniger als 10.000 € betragen, können nicht berücksichtigt werden.

Zur Antragsbearbeitung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • ein formloses Antragsschreiben; darin enthalten sollte eine Bestätigung der überwiegend liturgischen Nutzung sein

  • Kostenangebot des Orgel-/Glocken-/Uhrenbauers

  • Gültiger Werkvertrag oder schriftliche Annahme des Angebots

  • Gutachten über die Erforderlichkeit eines Neubaus (nur bei Neubau- und Erweiterungen erforderlich - dies gilt nicht für die erstmalige Installation bei Kirchenneubauten)

  • Ausgefüllter Kosten- und Finanzierungsplan (siehe unten)

  • Mitteilung des voraussichtlichen Fertigstellungszeitpunkts, insbesondere des Jahres

  • Vordruck Kosten- und Finanzierungsplan

  • Auszahlungsantrag

  • Verwendungsnachweis

Seitenspalte

Kontakt

Benjamin Kißling
Kirchliche Angelegenheiten

Bayerisches Landesamt für Schule
Stuttgarter Str. 1
91710 Gunzenhausen
Tel.: 0 98 31 / 68 6 - 125
Fax: 0 98 31 / 68 6 - 199
E-Mail:
Sicheres Kontaktformular